Wanderung auf dem Lahnwanderweg  Markierung Lahnwanderweg

 

 

 

15. Etappe: Von Villmar (Bahnhof) nach Limburg (Bahnhof)

Entfernung:13,1 km   149 m  156 m, höchster Punkt 166 m ()

 

Villmar (Bahnhof) 116 m 0,0 km Abzweigung Villmar Süd 160 m 1,1 km zum Aussichtspunkt 153 m 1,3 km

Blick zum Bodensteiner-Lay und zum König-Konrad-Denkmal.

Katholische Kirche von Runkel 141 m 3,2 km

Lahnbrücke in Runkel 117 m 3,7 km

Runkel hat 1.700 Einwohner. Seit 1270 wurde in dieser Region Weinbau („Runkler Roter“) betrieben, der aber 1929 aufgegeben wurde.
Die Weinbruderschaft des Runkeler Roten e.V. hat sich zum Ziel gesetzt die 600 Jahre alte Tradition des Weinanbaus in Runkel an der Lahn wieder aufleben zu lassen

Burgruine Runkel 120 m 3,9 km

Die Burg gilt als die schönste Burgruine Deutschlands. Sie wurde zur Sicherung der Lahnbrücke erbaut. Im Dreißigjährigen Krieg wurde sie zerstört und Teile der Höhenburg nicht wieder aufgebaut. Die Burg kann  - auch der zerstörte Teil der Oberburg - besichtigt werden.
Geöffnet von 10:00 – 17:00 Uhr, montags geschlossen.

Ehemaliger Jüdischer Friedhof 140 m 5,0 km
Blücherschanze 158 m 6,3 km
Jugenwald 155 m 7,2 km
Eschhofen (Emsbach) 112 m 8,5 km

Gegenüber ist die gigantische St. Lubentius-Kirche von Dietkirchen, einem Ortsteil von Limburg. Die heutige Kirche stammt aus dem Jahre 1250.- Die Beine des heiligen Lubentius werden als Reliquien aufbewahrt. Nach der Säkularisierung dient die Kirche als katholisches und die Dreifaltigkeitskapelle als evangelisches Gotteshaus.

Unterquerung der Eisenbahnbrücke 112 m 10,5 km Unterquerung der Autobahnbrücke A3 110 m 10,9 km
[Hinweis:
Wegen Abriss und Rückbaumaßnahmen an der Autobahnbrücke ist hier der Lahnwanderweg nicht begehbar. Um die ausgeschilderte Umleitung entlang einer Fahrstraße zu vermeiden, sind wir über Dietkirchen (St. Lubentius-Kirche) nach Limburg gewandert.]

Limburg (Domplatz) 131 m 12,3 km Limburg (Bahnhof) 121 m 13,1 km

Limburg an der Lahn liegt an der Westgrenze von Hessen und hat 34.250 Einwohner.
Limburg lag an dem Fernhandelsweg, der Via Publica, von Antwerpen über Köln nach Frankfurt/Main. Bereits seit 1227 (bis zum 1. Weltkrieg) wurde zum Passieren der Lahnbrücke Wegezoll verlangt. Damit erhielt die Gemeinde eine wichtige Einnahmequelle.
Da auf dem damaligen Fernhandelsweg die engste Stelle in der Altstadt von Limburg sich befand, mussten die Fuhrwerke entladen werden. Die Limburger "Säcker" hatten diese Arbeit übernommen.
Noch heute haben die Limburger deshalb den Spitznamen "Säcker.

Wiederholt wurde Limburg im 2. Weltkrieg bombardiert, jedoch blieb die Altstadt weitgehend verschont. Am 26. März 1945 besetzten amerikanische Truppen die Stadt Limburg.
Das Wahrzeichen der Stadt, der Limburger Dom St. Georg, wurde im 13. Jh. erbaut.
Die gesamte Altstadt von Limburg (Dom, Grabenstraße und Alte Lahnbrücke) steht unter Denkmalschutz.

 

 

Bilder
dieser Etappe

 

 

 

 

 

Einkehrmöglichkeiten:
Runkel

Eschhofen

 

Wanderkarte mit eingezeichnetem Lahnwanderweg:

Keine

 

Unterkunft:

Hotel Nassauer Hof ***
Brückengasse 1
65549 Limburg
Tel.: 06431/9960

 

 

Höhenprofil des Lahnwanderwegs von Villmar (Bahnhof) nach Limburg (Bahnhof)
(Markierung: rote Schrift LW auf weißem Hintergrund)

Höhenprofil Lahnwanderweg von Villmar nach Limburg an der Lahn

 

 

Etappe 16 Lahnwanderweg: Von Limburg über Schloss Oranienstein nach Balduinstein

 

 

Etappe 14 Lahnwanderweg: Von Aumenau nach Villmar