Teich bei Kladska (Glatzen)   Marienbad: Singende Fontäne   Musikgruppe im Karlsbad   Brunnen simpolisiert ein Engel, das Wahrzeichen in der Fahne von Pilsen   Eger-Marktplatz

Wanderung durch Tschechien

 

Home

Info
Tschechien

5. Etappe
Bildert

Übersicht
Reiseberichte

Bildergalerie

Wander-
gruppe

Wanderbericht Wandersymbol für Wanderberichte

Wanderung durch das nordwestliche Böhmen (Egerland)

(5) Plzeň (Pilsen) und Umgebung

Unterwegs im Jahre 1916
 aufgezeichnet von Harald, Felix  und Wolfgang 

Freitag, 26.08.  Fahrt nach Plzeň (Pilsen)

 Trinkgenuss und ein Pils erobert die Welt

 

Heute hieß es Abschied von Karlovy Vary (Karlsbad) zu nehmen.

Bereits gegen 12:15 Uhr kamen wir mit dem Bus in Plzeň (Pilsen) an.

Pilsen ist von Karlovy Vary (Karlsbad) 89 km entfernt.

Wir waren froh, dass im Bus eine Klimaanlage war, denn die Sonne brannte unbarmherzig mit 30 0 C.

Nachdem wir uns im Hotel “Roudna“ einquartiert hatten, Der Eingang zur Pilsner Urquell Brauereiliefen wir über die Brücke des Flusses Mže (Mies) zur Pivovaru Plzeňský Prazdroj (Pilsner Urquell Brauerei). Um 15:00 Uhr begann hier unsere Führung.

Gezeigt wurden uns die Flaschenabfüllanlagen, das alte und das neue Sudhaus sowie die im 6o  kalten Keller-Gewölbe liegenden Holz-Bierfässer.  Der Untergrund des Brauereigeländes ist von  9 km langen Gängen durchzogen. Hier unten wird den Besuchern der Brauerei ein (Pilsner-) Bier zum Kosten angeboten, dass nach dem  gleichen Herstellungsverfahren wie vor 175 Jahren gebraut wird und daher unverkäuflich ist.

 

1842 schlossen sich in Pilsen 239 Bierbrauer zusammen und gründeten eine Art Brauerei-Genossenschaft.

Dem Braumeister Joseph Groll aus Vilshofen aus Bayern war es gelungen, ein hochwertiges, wohlschmeckendes Pils herzustellen. Die Zutaten: Brauereigerste, Wasser und Hopfen stammen auch heute noch alle aus Tschechien.Sudkessel in der Pilsner Brauerei

11.000 Hektoliter Bier werden täglich in Pilsen gebraut und in 55 Länder verkauft. Russland ist der größte Abnehmer und liefert im Gegenzug Erdgas an das Unternehmen.

Bis 2016 gehörte die Pilsner Urquell Brauerei den Konzernen South-African-Breweries und Miller. 2016 hat Anheuser-Busch Inbev den Konzern für 100 Mrd. Euro übernommen. Dazu gehören auch die in Tschechien beliebten Biermarken Gambrinus, Radegast und Kozel.

Aufgrund einer Auflage der EU-Kommision wird für 7,3 Milliarden Euro im 1. Halbjahr 2017 die Firma Pilsner-Urquell einschließlich der polnischen Brauerei Tyskie an den japanischen Braukonzern Asahi weiter verkauft.

 

Der Name Pils ist weltweit bekannt und hat neben den Škoda-Werken die Stadt Plzeň (Pilsen) berühmt gemacht.

 

 

 

 

Weitere Bilder von der Wanderung

 

 

 

 

 

 

 

 

Tor der Brauerei Pivovaru Plzeňský Prazdroj . Das heimliche Wahrzeichen der Stadt Pilsen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dutzende kupferne Sudkessel sind bei der Führung durch die Pilsner Urquell Brauerei zu besichtigen

Samstag, 27.08. Besichtigung von Plzeň (Pilsen)

 

Pilsen – Europäische Kulturhauptstadt 2015

 

Plzeň (Pilsen) (168.000) Einwohner wurde wegen seiner hier ansässigen Rüstungsbetriebe — vor allem den Škoda-Werken — im II. Weltkrieg stark zerstört.

Um nach dem Krieg wieder Wohnraum zu schaffen, wurden in den Vororten sehr viele Plattenbauten errichtet.

2015 erhielt  die Stadt Pilsen den Titel: „Europäische Kulturhauptstadt“ verliehen.

 

Stadtführerin Barbora holte uns um 8:30 Uhr von unserem Hotel“ Roudna“ ab.

Über die Brücke des Flusses Mže (Mies) St. Bartholomäus-Kathedrale auf dem Platz der Republik in Pilsenerreichten wir wenige Minuten später den Naměstí republiky (Platz der Republik) mit der Katedrála sv. Bartoloměje (St.-Bartholomäus-Kathedrale). Auf dem samstags stattfindenden Bauernmarkt herrschte reges Treiben.
Zunächst zeigte uns Barbora die prachtvolle Rathausfassade. Hier sind die wichtigsten Persönlichkeiten der Stadtgeschichte bildlich dargestellt.

Dann besichtigten wir das Innere der gotischen Kathedrale mit dem höchsten Kirchturm der Tschechischen Republik von 103 m. Das Prunkstück der Kathedrale ist die „Schöne Madonna“ mit Jesuskind in der Altarmitte.

Auch vor der Kathedrale befindet sich auf einem steinernen Sockel eine Marienstatue (Pestsäule), diese errichteten die Bewohner von Pilsen, weil sie im 17. Jh. von der grassierenden Pest verschont blieben.Ein goldenes Kamel als Wasserspeier auf dem Platz der Republik in Pilsen

An 3 Ecken des Naměstí republiky (Platz der Republik) befinden sich drei auffallende goldene Wasserspender: ein Kamel, eine Windhündin sowie ein goldener Engel. Zur Zeit der Hussitenkriege im 15. Jh. wurde Pilsen  belagert. Den Pilsnern gelang es, den „Glücksbringer“ der Hussiten – ein Kamel – zu erbeuten. Die Windhündin symbolisiert die Treue zur Katholischen Kirche. Diese drei Symbole sind aus dem Stadtwappen von Pilsen entnommen.

Die große Synagoge von PilsenWenig später standen wir am Altstadtring vor der Velká synagoga (Großen Synagoge). Das im maurisch-romanischen Baustil errichtete jüdische Gotteshaus ist hinter Budapest das zweitgrößte in Europa.

Als nächstes kamen wir an dem Denkmal des berühmten tschechischen Komponisten Bedřich Smetana vorbei, der hier zur Schule ging.

Entlang des ehemaligen Františkánsky klášter (Franziskaner- Kloster) gelangten wir wieder auf den Naměstí republiky (Platz der Republik)

Nachmittags fuhren wir mit der Straßenbahn zu den Teichanlagen von Bolevec. "Night run" rund um den Platz der Republik in PilsenBei der Temperatur von 30 0 C herrschte an den 5 Teichen reger Badebetrieb. Restaurants und Kioske waren gut besucht. Auch wir nutzten die Gelegenheit bei den heißen Temperaturen zu einem Sprung ins kühle Nass.

Nach 21:00 Uhr startete vom Naměstí republiky (Platz der Republik) ein 10 km Nachtlauf („Night run“). Die überwiegend jungen Teilnehmer waren mit Stirnlampen und Rückenleuchten ausgestattet. 50 m vor dem Ziel spurteten die Läufer durch ein Menschenspalier und wurden begeistert angefeuert. Jeder Teilnehmer bekam am Ziel eine Medaille überreicht.

 

 

 

 

 

Weitere Bilder von der Wanderung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Bartholomäus-Kathedrale auf dem Platz der Republik in Pilsen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Goldenes Kamel als Wasserspeier auf dem Platz der Republik in Pilsen

 

 

 

 

 

 

 

 

Die große Synagoge am Altstadtring in Pilsen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Night run" rund um den Platz der Republik in Pilsen

 

Fazit

Die 14-tägige Tour hat uns insgesamt sehr gut gefallen. Unterkünfte und Besichtigungen waren – wie wir es von unserem Wanderführer gewohnt sind – hervorragend ausgewählt.

Cheb (Eger) sollte man aufgrund seiner historischen Vergangenheit besuchen; Franzensbad, Marienbad und Karlsbad aufgrund ihrer Thermalquellen und ihres Kur-Ambientes. In Loket kann man sich auf die Spuren Goethes begeben. Und zum Abschluss bietet sich ein Pils in Plzeň (Pilsen), der Hauptstadt des Biers, an.

Herzlicher Dank gebührt wieder unserem Wanderführer Wolfgang.

Gruppenbild, Harald, Felix und Klaus sagen dem Wanderführer Danke für die schöne Tour durch Böhmen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Harald, Felix und Klaus sagen unserem Wanderführer Wolfgang vielen Dank für die schöne Tour durch den Norden Böhmens

 

 

 

 

 

 

Wanderbericht: (6) Fortsetzung der Wanderung durch den Böhmerwald

 

 

  Wanderbericht: (4)  Karlovy Vary (Karlsbad) und Paddeltour auf der Eger