Teich bei Kladska (Glatzen)   Marienbad: Singende Fontäne   Musikgruppe im Karlsbad   Brunnen simpolisiert ein Engel, das Wahrzeichen in der Fahne von Pilsen   Eger-Marktplatz

Wanderung durch Tschechien

 

Home

Info
Tschechien

8. Etappe
Bilder

Übersicht Reiseberichte

Bildergalerie

Wander-
gruppe

Wanderbericht Wandersymbol für Wanderberichte

Wanderung durch den Böhmerwald

(9) Medvědí Stezka (Bärenpfad) von Jelení (Hirschbergen) nach Ovesná (Haberdorf)

Unterwegs im Jahre 1917
 aufgezeichnet von Harald, Felix und Wolfgang 

Donnerstag, 10.08.

Unterwegs auf dem Medvědí Stezka (Bärenpfad) von Černý Kříž (Schwarzes Kreuz) Ovesná (Haberdorf)

Wetterglück, das Ende von Meister Petz und ungewöhnliche Felsformationen

 

Nachts hatten wir ein gewaltiges Gewitter mit Donner, Blitz und Starkregen. Da zusätzlich noch alle Wetterprognosen für heute Regen vorhergesagt hatten, waren wir über den sonnigen Tagesbeginn sehr überrascht.
Am Bahnhof von Horní Planá (Oberplan) herrschte bereits morgens reger Betrieb. Mit dem Zug fuhren wir nach Černý Kříž (Schwarzes Kreuz).
Zunächst marschierten wir 7 ½ km aufwärts auf dem Rudolfova cesta (Kronprinz-Rudolf-Steig), einem breiten, teilweise verschlammten Weg im dichten Fichtenwald nach Jeleni (Hischbergen). Biergarten beim Weiler  Jeleni (Hischbergen)Hier starteten wir tags zuvor unsere Wanderung entlang des Schwarzenbergschen Schwemmkanals.
Nach etwa 5,5 km standen wir am
Medvědí kámen (Bärenstein-Denkmal). Hier wurde 1856 der letzte Bär im Böhmerwald erlegt.

In Jeleni (Hischbergen) kehrten wir zur Mittagszeit in einem Biergarten ein.
Danach führte uns in nur 1,5 km ein Teerweg aufwärts zum See
Jelení jezirko (Hirschbachklause). Der See diente in den Sommermonaten als Wasserspeicher für das Holzschwemmen auf dem Schwarzenbergschen Schwemmkanal.
Nach dem 1.049 m hohen Perník (Lebzelterberg) begann der schönste Abschnitt auf dem
Medvědí Stezka
(Bärenpfad) der gesamten diesjährigen Tour.

Bärentatze

Der Bärenpfad war einerseits sehr wurzelreich, felsig und öfters auch matschig, so dass man aufmerksam sein musste, um keinen Fehltritt zu tun;
andererseits war er sehr abwechslungsreich, denn es tauchten immer wieder unterschiedliche Felsformationen auf.


Auf Hinweistafeln stehen Namen wie:Der Bärenpfad im Böhmerwald ist voller unterschiedlicher Felsformationen
Riesenwürfel
Kalbskopf
Wackelstein

Straßenräuberpass
Pfefferkuchen-Felsen
Öfters mussten wir auch zwischen großen Felsblöcken hindurchkriechen, an Höhlen vorbei und unter überhängenden Felswänden hindurch.

Sehr froh waren wir den Zug an der Bedarfshaltestelle Ovesná (Haberdorf) gegen 16:00 Uhr zu erreichen, da erst nach 2 Stunden eine weitere Fahrtmöglichkeit nach Horní Planá (Oberplan) bestand.

 

Abends erhielten wir durch unsere Wanderkameraden Dirk und Hanjo Verstärkung.
Leider fing jetzt auch der Himmel sehr stark zu weinen an und der Wetterbericht für den Folgetag hörte sich nicht gut an.
 

 

 Weitere Bilder von der Wanderung

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

Biergarten in Jeleni (Hischbergen)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Medvědí Stezka (Bärenpfad) ist voller unterschiedlicher Felsformationen

 

 

 

 

 

 

Wanderbericht: (10) Von Frymburk nad Vltavou (Friedberg) nach Český Krumlov (Krummau)

 

 

  Wanderbericht:    (8)  Von Strážný (Kuschwarda) nach Horní Planá (Oberplan)